11. November 2019

Eröffnung des Fußgänger- und Radwegtunnels am Bahnhof früher als geplant. Krüssel Ingenieure verantwortlich für die Planung des Gewerks Elektrotechnik bei Sanierung der Meppener Unterführung.

Anfang Oktober konnte die Unterführung nach mehrmonatiger Bauzeit offiziell, durch Bürgermeister Helmut Knurrbein eröffnet werden. Kaltes weißes und warmes gelbes Licht wechselt sich ab und begleitet die Passanten beim Durchqueren der neu renovierten Fußgängerunterführung am Meppener Bahnhof. Die stimmige Beleuchtung lässt auch die 26 Grafitti Kunstwerke, die im Meppener Jugendzentrum jam von namhaften Künstlern aus ganz Deutschland erstellt wurden, in einem besonderen Licht dastehen.

Die Attraktivität der Meppener Unterführung hatte in der vergangenen Dekade stark gelitten, so dass sich der Stadtrat bereits im Jahr 2015 für eine Sanierung aussprach. Im Oktober, konnte das Bauvorhaben vier Wochen früher als geplant abgeschlossen werden. Die Kosten der Sanierung beliefen sich auf rund 680.000€. Die Gesamtplanung wurde durch die Ingenieurgesellschaft Vössing aus Hannover durchgeführt. Das als funktional und ästhetisch gelobte Lichtkonzept wurde vom Studio DL aus Hildesheim geplant.

Das Ingenieurbüro Krüssel aus Meppen übernahm die Planung (LPH 2-7) im Gewerk der Elektrotechnik. Die Erdungsanlage, Stromversorgung, Niederspannungsschaltanlagen und Beleuchtungsanlagen gehörten dabei zum Leistungsumfang.

Krüssel Ingenieure bietet individuelle und kompetente Elektro- und Lichtplanung durch erfahrene Ingenieure. Der Leistungsumfang erstreckt sich dabei über die Projektphasen LP1 bis LP9 nach HOAI. Aufgrund langjähriger Erfahrung ist das Planungs- und Ingenieurbüro in der Lage komplexe elektrotechnische Aufgabenstellungen umfassend zu bearbeiten und zu begleiten. Jedes Bauvorhaben wird in enger Absprache mit dem Auftraggeber individuell geplant, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.