Zukünftig können die Besucher der Meppener Freilichtbühne die Vorstellungen bei jedem Wetter besuchen und genießen. Die Bühne wird derzeit mit einem imposanten Zeltdach ausgestattet.

Die Bauarbeiten zu der Membrandachkonstruktion sind inzwischen größtenteils abgeschlossen. Das Dach ist weiß, 2100 qm groß und aus einer PES/PVC-Membran, die zu 10–15 % lichtdurchlässig ist gefertigt. Gestützt und getragen wird das Bauwerk durch Stahlstützen und ‑seile. Einzigartig ist, dass die Überdachung nicht nur für den Zuschauerbereich, sondern auch für die bespielte Bühne gebaut wurde ist. So sind nicht nur die Zuschauer vor Regen und Sonnenstrahlen geschützt, sondern auch die Darsteller auf der Bühne.

Hinter der Bühne ist das Dach an der höchsten Stelle 18 Meter hoch und fällt über dem Zuschauerrang leicht ab. Durch die offene Konstruktion bleibt jedoch der schöne Charakter der Naturbühne erhalten und die Zuschauer haben weiterhin eine tolle Rundumsicht in den Wald.

Für die Planung der Sicherheitsbeleuchtung sowie die Projektierung der gesamten Infrastruktur der elektrotechnischen Anlagen zeichnet sich das Ingenieurbüro Krüssel mit Sitz in Lingen und Meppen verantwortlich. Der Projektumfang umfasste die Leistungsphasen 1-7, also von der Grundlagenplanung bis zur Vorbereitung  der Vergabe.

Für die umfangreiche Baumaßnahme wurden rund 3,1 Millionen Euro investiert. Die Stadt Meppen und der Landkreis Emsland unterstützten das Großprojekt der Freilichtbühne sehr großzügig, jedoch war die Bühne auf zusätzliche Unterstützung aus der Region angewiesen. Unternehmen und Privatpersonen konnten eine symbolische lebenslange Patenschaft  mit einer einmaligen Spende von 100 € je Quadratmeter Dachfläche übernehmen. Das Ingenieurbüro Krüssel unterstützte dabei die TROCKENSITZER Spendenkampagne der Freilichtbühne mit einer Spendensumme in Höhe von 2000€.

Freilichtbühne Meppen wird am “Tag der Architektur” geehrt und vorgestellt.

Zwei der vom Ingenieurbüro Krüssel betreuten Bauvorhaben zählen zu den auserkorenen Projekten der Architektenkammer Niedersachsen: Die Freilichtbühne Meppen und die Kita am Kiesbergwald in Lingen.

Seit fast 25 Jahren ist der Tag der Architektur nicht nur in Niedersachsen, sondern deutschlandweit ein Ereignis für alle Menschen, die Lust haben, neue Architektur zu erleben. Der Tag der Architektur steht für Information, für Begegnungen und Gespräche mit Architekten und ihren Bauherren, erläutert Robert Marlow der Präsident der Architektenkammer Niedersachsen.

Jedes Jahr werden herausragende und innovative Bauprojekte am Tag der Architektur der Öffentlichkeit vorgestellt. Leider konnte ein Tag mit Besichtigungen in diesem Jahr aufgrund der vorherrschenden Corona Situation nicht stattfinden. Die verschiedenen Objekte werden jedoch auf der Seite der niedersächsischen Architektenkammer vorgestellt: https://www.aknds.de/baukultur/tag-der-architektur

Weitere Informationen zur TROCKENSITZER Spendenkampagne auf:  https://www.freilichtbuehne-meppen.de/trockensitzer/

Quellen: Wir danken der Freilichtbühne Meppen für das tolle Bildmaterial! Hintergrundinformationen zum Bauvorhaben: Stadt Meppen und Freilichtbühne Meppen.

Sobald wir Bilder vom Baufortschritt veröffentlichen dürfen, werden wir diese hier hochladen.

Datum
15. Juli 2020
Teilen